top of page
  • AutorenbildMarc Schmitz

H. Moser & Cie präsentiert die Pioneer-Kollektion erstmals in einer reduzierten Größe

H. Moser & Cie lanciert zwei neue Modelle der erfolgreichen Pioneer-Kollektion. Erstmalig sind diese nun in der neuen Gehäusegröße von 40 mm anstatt 42,8 mm erhältlich. Damit folgt die Marke dem Wunsch nach kleineren Uhrengrößen, die eine bessere Tragbarkeit auch an schmaleren Handgelenken versprechen.


Erst Ende letzten Monats hat die Schweizer Manufaktur H. Moser & Cie. den beeindruckenden Endeavour Perpetual Calendar Tantalum – Blue Enamel vorgestellt. Nun folgen zwei neue Varianten der sportlichen Pioneer. Beide Modelle bestechen dabei nicht nur über ein neugestaltetes Fumé-Zifferblatt, sondern sind zudem in einer reduzierten Gehäusegröße verfügbar. Anstatt der bisher üblichen 42,8 mm kommen sie nun erstmalig in einem 40 mm Gehäuse. Reden wir also über die neue H. Moser & Cie. Pioneer Centre Seconds sowie die neue Pioneer Tourbillon.


Die H. Moser & Cie. Pioneer Tourbillon & Centre Seconds Arctic Blue
Zwei neue Modelle in 40 mm: Die H. Moser & Cie. Pioneer Tourbillon & Centre Seconds Arctic Blue.

Die Fakten


Rein äußerlich verfügen beide neuen Pioneer-Modelle über das identische Edelstahlgehäuse mit einem Durchmesser von 40 mm sowie einer Höhe von 12 mm. Dem sportlichen Charakter der Kollektion folgend, sind beide Uhren – ja auch das Modell mit Tourbillon – wasserdicht bis zu einem Druck von 12 bar und eignen sich somit auch problemlos zum Schwimmen im Hotel-Pool. Wie bei H. Moser & Cie. üblich ist die verschraubte Krone mit dem Buchstaben M verziert.

H. Moser & Cie. Pioneer Centre Seconds Arctic Blue ist ein perfekter Allrounder.
Moderate Größe und 120 m wasserdicht: die neue H. Moser & Cie. Pioneer Centre Seconds ist ein Allrounder für jeden Tag.

Die Fumé-Zifferblätter beider Modelle sind mit einem Sonnenschliff versehen und in einem leuchtenden Blau gehalten, das H. Moser & Cie. als »Arctic Blue« bezeichnet.

Auf 12 Uhr ist das Markenlogo wie eine Signatur minimalistisch in transparentem Lack aufgebracht. Alle Indizes sind facettiert und mit Super-LumiNova Punkten versehen. Die blattförmigen Zeiger beider Modelle sind ebenfalls mit Super-LumiNova beschichtet.


Die Pioneer Centre Seconds Arctic Blue ist mit dem automatischen Manufakturkaliber HMC 200 ausgestattet, das über ein »in-house« gefertigtes Regulierorgan verfügt. Das Werk ist durch einen Saphirglasboden sichtbar. Es ist an den Brücken und der Platine mit den berühmten Moser-Doppelstreifen verziert und besitzt einen dekorierten Rotor mit gravierter H. Moser & Cie. Punze. Die Gangreserve beträgt mindestens drei Tage bzw. 72 Stunden.


Das automatische Manufakturwerk HMC 200 in der neuen H. Moser & Cie Pioneer Centre Seconds Arctic Blue
Das automatische Manufakturwerk HMC 200 in der neuen H. Moser & Cie Pioneer Centre Seconds Arctic Blue.

Im Herzen der weitaus komplizierteren Pioneer Tourbillon Arctic Blue schlägt mit dem Kaliber HMC 804 ein wahres Wunderwerk. Dieses ist mit einer Doppelspirale ausgestattet und wurde von Precision Engineering, einer Schwestergesellschaft von H. Moser & Cie., entwickelt und hergestellt. Die beiden perfekt aufeinander abgestimmten und reibungsreduzierten Spiralen sorgen dafür, dass die Wirkung der Schwerkraft auf jede einzelne der Spiralen bei deren Ausdehnung ausgeglichen wird. So werden Präzision und Isochronismus (die Gleichförmigkeit von Schwingungen ohne äußere Störeinflüsse) merklich verbessert.


Das Kaliber HMC 804  in der H. Moser & Cie. Pioneer Tourbillon Arctic Blue
Ein Rotor aus 18-Karat Rotgold zieht das Manufakturkaliber der H. Moser & Cie. Pioneer Tourbillon Arctic Blue.

Das fliegende Minutentourbillon selbst, welches sich zifferblattseitig auf 6 Uhr befindet, ist als austauschbares Modul konstruiert. Es kann mittels eines einfachen Plug-&-Play-Systems unabhängig vom Uhrwerk zusammengebaut und reguliert werden. Das trägt maßgeblich zur Reduzierung des Wartungsaufwandes bei. Der Rotor zum Aufzug des Uhrwerks besteht aus 18-karätigem Rotgold und ist ebenfalls wie bei dem Schwestermodell durch einen Saphirglasboden sichtbar.


H. Moser & Cie Pioneer Tourbillon Arctic Blue am Kautschukband
Haute Horlogerie war nie sportlicher: die neue H. Moser & Cie Pioneer Tourbillon Arctic Blue

Beide Modelle sind wahlweise an Armbändern aus Kautschuk, Textilgewebe oder handgenähtem Alligatorleder verfügbar. Alternativ bietet H. Moser & Cie. auch ein hochwertiges Edelstahlband an. Damit sind beide Uhren perfekt für jeden Anlass - auch einen aktiven Lebensstil - geeignet.


Die H. Moser & Cie. – Pioneer Centre Seconds Arctic Blue (Ref. 3200-1217) hat einen Listenpreis von 12.900 CHF, die Pioneer Tourbillon Arctic Blue (Ref. 3804-1208) einen Listenpreis von 49.900 CHF. Beide Modelle sind nicht limitiert und ab sofort bei autorisierten Fachhändlern sowie über h-moser.com verfügbar.


Das Fazit


Mit der neuen Gehäusegröße von 40mm kommt H. Moser & Cie. nun dem häufig genannten Wunsch nach einer kleineren, vielleicht auch zeitgemäßeren Variante der Pioneer nach und erschließt damit neue Zielgruppen. Gleichzeitig ist es der Beweis dafür, dass die Schweizer Marke wie wenige andere in der Lage ist. sich den stetig verändernden Anforderungen anzupassen und diese sogar zu übertreffen.


Haute Horlogerie war nie sportlicher und in Bezug auf das Tourbillon vermutlich auch nie günstiger, selbst wenn 49.900 Schweizer Franken wahrlich kein Schnäppchen im eigentlichen Sinne sind.



Technische Daten: H. Moser & Cie. Pioneer Centre Seconds Arctic Blue



Gehäuse

Edelstahl; 40mm Durchmesser; 12mm Höhe; Gewölbtes Saphirglas; Gehäuseboden aus Stahl mit Saphirglas; Krone aus Stahl, verziert mit dem Buchstaben „M“

Zifferblatt

Arctic Blue Fumé mit Sonnenschliff; H. Moser & Cie. Logo in transparentem Lack; Applizierte Indizes mit Super-LumiNova-Stundenmarkierungen; Blattförmige Stunden- und Minutenzeiger mit Super-LumiNova-Beschichtung

Uhrwerk

Manufakturkaliber HMC 200; 21.600 Halbschwingungen; 27 Rubine; Automatischer, bidirektionaler Klinkenaufzug; Gravierter Rotor Gangreserve: Mindestens 3 Tage (72h); Sekundenstopp; Straumann-Spiralfeder; Mit Moser-Doppelstreifen veredelt

​Armband

Armbänder aus Kautschuk, Textilgewebe, handgenähtem Alligatorenleder und Stahl mit Faltschließe aus Stahl und eingraviertem Moser-Logo

Referenz

3200-1217 (Centre Seconds)

Verfügbarkeit

ab sofort

Preis

12.900 CHF (Centre Seconds)


 

Technische Daten: H. Moser & Cie. Pioneer Tourbillon Arctic Blue



Gehäuse

Edelstahl; 40mm Durchmesser; 12mm Höhe; Gewölbtes Saphirglas; Gehäuseboden aus Stahl mit Saphirglas; Krone aus Stahl, verziert mit dem Buchstaben „M“

Zifferblatt

Arctic Blue Fumé mit Sonnenschliff; H. Moser & Cie. Logo in transparentem Lack; Applizierte Indizes mit Super-LumiNova-Stundenmarkierungen; Blattförmige Stunden- und Minutenzeiger mit Super-LumiNova-Beschichtung

Uhrwerk

Manufakturkaliber HMC 804; 21.600 Halbschwingungen; Automatischer, bidirektionaler Klinkenaufzug; Rotor aus 18-karätigem Rotgold mit graviertem H. Moser & Cie. Logo; Gangreserve: Mindestens 3 Tage (72h); Doppel-Spiralfeder; Fliegendes Minutentourbillon auf 6 Uhr mit skelettierter Brücke

​Armband

Armbänder aus Kautschuk, Textilgewebe, handgenähtem Alligatorenleder und Stahl mit Faltschließe aus Stahl und eingraviertem Moser-Logo

Referenz

3200-1217 (Centre Seconds)

Verfügbarkeit

ab sofort

Preis

49.900 CHF (Centre Seconds)










0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page